Mobile Automation

Laden mit Komfort

Kabelverschraubung verbindet Ladekabel zuverlässig mit Wallbox

21.07.2022 - Der Umstieg von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf E-Fahrzeuge ist in vollem Gange. Um diese Entwicklung weiter zu forcieren, ist ein flächendeckendes Netz mit Ladestationen notwendig.

Um dem Fahrer beim Laden einen möglichst hohen Komfort zu bieten, stellt Mennekes Wallboxen mit angeschlossenem Ladekabel bereit. Kabelverschraubungen mit flexiblem Kabelabgang verbinden dabei das Kabel mit dem Gehäuse.

„Das direkt angeschlossene Ladekabel bietet dem Nutzer den Komfort, dass er kein eigenes Kabel mitbringen und anschließen muss“, erklärt Paul Enns, Produktmanager bei Mennekes. Dies setzt aber voraus, dass das Ladekabel hohen Beanspruchungen standhält. Auch bei täglich mehrfacher Nutzung muss das Kabel sicher und fest mit dem Gehäuse verbunden sein und gleichermaßen eine hohe Flexibilität beweisen. „Die Kabelverschraubung muss, ohne das Kabel zu beschädigen, einen engen Knickradius ermöglichen und zeitgleich hohe Auszugskräfte sicherstellen“, beschreibt Tobias Merkt, Produktmanager bei Hummel die Anforderungen. Deshalb ist bei dieser Anwendung die Zugentlastung wesentlich. Durch die HSK-K-Flex von Hummel widersteht das Ladekabel an der Wallbox einer Auszugskraft von 154 N. Das entspricht 15,4 kg. Damit ist das Kabel vor grober Handhabung, unbeabsichtigtem Reißen oder starkem Ziehen geschützt.

„Eine weitere Anforderung ist die Outdoor-Tauglichkeit“, so Paul Enns, „denn unsere Wallboxen sind über Jahre hinweg Hitze und Kälte sowie Regen und starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt“. Insbesondere für Kunststoffe ist das eine große Herausforderung. Die Kabelverschraubungsserie HSK-K ist UV-Licht-beständig und damit für Anwendungen im Freien geeignet. „Das Polyamid der Kunststoffverschraubungen in Schwarz ist zertifiziert nach UL f1“, so Tobias Merkt. „Wir verwenden zur Herstellung ausschließlich Kunststoff mit speziellen Additiven. “

Auch Regen und Spritzwasser sind ständige Begleiterscheinungen und gleichermaßen Gefahrenquelle. Dichtigkeit ist deshalb wesentliche Voraussetzung für einen störungsfreien Betrieb der Anlagen. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei Anbauteilen, Anschlüssen, Übergängen und Komponenten. Die hier eingesetzte HSK-K-Flex ist so konzipiert, dass sie nicht nur ein Eindringen von Spritzwasser verhindert, sondern die Elektronik im Gehäuse bei einem kompletten Untertauchen und Hochdruckreinigung vor Wasser schützen. Die Kabelverschraubungen erfüllen die Schutzarten IP 68 bis 10 bar sowie IP 69K.

Für noch bessere Halt am Gehäuse sind die Mennekes-Wallboxen mit Verschraubungen der Größe M25 und langem Anschlussgewinde ausgestattet.  Das Ladekabel hat einen Querschnitt von 12 mm und wird im Innern der Kabelverschraubung von übergreifenden Klemmlamellen sicher und zuverlässig in Position gehalten.  

Kontakt

Hummel AG

Lise-Meitner-Str. 2
79211 Denzlingen

+49 7666 91110 0
+49 7666 91110 20

Industrie-Lexikon

Begriffe aus der Bildverarbeitung und Automation, die man kennen sollte

Zum Lexikon

Spannende Artikel zu Fokus-Themen finden Sie in unseren E-Specials. Lesen Sie jetzt die bisher erschienenen Ausgaben.

Zu den E-Specials

Industrie-Lexikon

Begriffe aus der Bildverarbeitung und Automation, die man kennen sollte

Zum Lexikon

Spannende Artikel zu Fokus-Themen finden Sie in unseren E-Specials. Lesen Sie jetzt die bisher erschienenen Ausgaben.

Zu den E-Specials