Bildverarbeitung

Die Gewinner des inspect award 2022 stehen fest

14.11.2022 - Die Gewinner des inspect award 2022 stehen fest. Jeweils drei Produkte in den beiden Kategorien wurden auf der Fachmesse Vision ausgezeichnet.

Aus erneut Dutzenden von Einreichungen mit vielen spannenden Innovationen hat die Jury des inspect award 2022 zunächst zehn Produkte nominiert, und nun gemeinsam mit den Leserinnen und Lesern der inspect jeweils drei Gewinner pro Kategorie gekürt. Ausgezeichnet wurden sie auf der Fachmesse Vision 2022.

1. Platz der Kategorie Vision: Edmund Optics mit den athermischen Bildverarbeitungsobjektiven

Die Athermischen Bildverarbeitungsobjektive von Edmund Optics bieten eine MTF-Performance von >20 Prozent Kontrast bis zu einer Auflösung von 200 lp/mm, entsprechend 2,5 µm Pixeln. Die Abbildungsqualität wird über den gesamten maximalen Bildkreis (17,6 mm, 1,1-Zoll-Format, 24 MP) und über den gesamten Temperaturbereich von -10 bis 50 °C gehalten, ohne dass ein Anpassen der Fokussierung notwendig wäre. Gleichsam ist die Optomechanik robust gegen mechanische Stöße und Vibrationen ausgelegt. Die Objek­tive wurden für anspruchsvolle Anwendungen entwickelt, darunter insbesondere die terrestrische Bildgebung in der Luft- und Raumfahrt.

2. Platz der Kategorie Vision: Baumer mit den frei programmierbaren AX-Smartkameras

Die frei programmierbaren AX-Smartkameras von Baumer kombinieren robuste Industriekameraqualität, Nvidia-Jetson-KI-Module und Sony-CMOS-Sensoren zu einer frei programmierbaren Bildverarbeitungsplattform für Vision-at-the-Edge- und KI-Anwendungen. Basierend auf Linux, unterstützen die GenICam-kompatiblen All-in-one-Geräte beliebige Programmiersprachen und ermöglichen den Einsatz verschiedener Bildverarbeitungs­bibliotheken und Application Programming Interfaces (APIs). Auf einen separaten PC zur Bildverarbeitung kann komplett verzichtet werden. Anwender bekommen so eine schnelle und einfache Lösung rund um KI und Bildverarbeitung im industriellen Umfeld.

3. Platz der Kategorie Vision: Nerian mit der Scarlet 3D-Tiefenkamera

Die 3D-Stereokamera Scarlet von Nerian Vision vereint 3D-Kamera und Bildverarbeitungssystem in einem Gerät. Ob für statische Umgebungen oder harte und kritische Echtzeitanwendungen im dynamischen Umfeld: Die Kamera liefert genau die Bild- und Tiefendaten, die für zahlreiche Machine-Vision-Applikationen benötigt werden. Konkret heißt das, passive Stereo­vision mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde, bei über 70 Millionen 3D-Punkten pro Sekunde. Die Tiefenkamera kann eine Auflösung von bis zu 5 MP für das Kamerabild und die 3D-Tiefenkarte erreichen. Entwickelt wurde das Gerät vor allem für Anwendungen im Bereich Agrarrobotik, Bin Picking, Pick and Place sowie autonome Fahrzeuge.

1. Platz der Kategorie Automation & Control: Comet Yxlon mit dem UX50 CT-Prüfsystem

Das Comet Yxlon UX50 ist ein robustes 450-kV-CT-System zur Prüfung von großen und dichten Bauteilen in der Produktionsumgebung. Es bietet mit seinem großen Prüfraum, der möglichen Ausstattung mit Flach- und/oder Zeilendetektor und diverser Messkreiserweiterungen eine hohe Applikationsvielfalt. Die Bedienung über die Software-Plattform Geminy unterstützt Anwender mit unterschiedlichen Vorkenntnissen und senkt die Einarbeitungszeit. Direktes Wechseln zwischen DR und CT und motorisches Wechseln der Detektoren per Knopfdruck innerhalb einer Prüfsequenz ermöglicht ein zeitsparendes, gezieltes hybrides Prüfen. Das einfache Erstellen von Prüfprogrammen ist die Basis für Serienprüfung.

2. Platz der Kategorie Automation & Control: Opto mit dem Imaging Module ‘profile M’ als Vision Sensor

Das Invers-Mikroskop Profile M von Opto ist rein digital und wurde für Mikrofluidik-Aufgaben sowie die Automatisierung von biomedizinischen Auswertungen entwickelt. Umgesetzt in einem Plug&Play-Imaging-Modul mit USB3.1 oder GigE-Schnittstelle und einem LED-Durchlicht-Kondensor. Mit den Varianten 5x, 10x, 20x in Monochrom oder Farbe ist das Modul für das Scannen von Objektträgern in der Histo­pathologie und der Durchfluss­zytometrie bestimmt. Die Software Optoview­er 2.0 zur Modulsteuerung und für einfache Dokumentations- oder Messaufgaben wird mitgeliefert. Es ist programmier- sowie in Labview integrierbar. Eigene Plugin-Algorithmen ermöglichen gängige Automatisierungen.

3. Platz der Kategorie Automation & Control: Octum mit dem vial.inspect

Die Inspektionssysteme der Serie Vial.Inspect hat Octum entwickelt, um Injektionsflaschen vor der Abfüllung auf ordnungsgemäßen Zustand zu untersuchen. Das stellt sicher, dass der rare Impfstoff nur in nicht beschädigte und unverschmutze Vials abgefüllt wird, was die Ausschussquote reduziert. Nach der Abfüllung kontrollieren die Systeme, ob die Vials ordnungsgemäß verschlossen und bedruckt wurden, um eine 100-prozentige Rück­verfolgbarkeit zu ermöglichen. Bei der Weiterentwicklung dieser gesamten Produkt­serie lag der Fokus auf einer Maximierung des möglichen Produktionstaktes. Inzwischen ist es möglich, bis zu 600 Vials pro Minute prozesssicher zu prüfen.

Kontakt

Edmund Optics Europe

Isaac-Fulda-Allee 5
55124 Mainz
Deutschland

+49 6131 5700 0

Baumer GmbH

Pfingstweide 28
61169 Friedberg
Deutschland

+49 6031 6 00 70
+49 6031 60 07 70

Nerian Vision GmbH

Zettachring 2
70567 Stuttgart
Deutschland

+49 711 2195 9414

Comet Yxlon GmbH

Essener Bogen 15
22419 Hamburg
Deutschland

+49 40 52729 0
+49 40 52729 170

Opto GmbH

Lochhamer Schlag 14
82166 Gräfelfing
Bayern, Deutschland

+49 (0) 89/8980-55-0
+49 (0) 89/8980-5518

Octum GmbH

Renntalstraße 16
74360 Ilsfeld
Deutschland

+49 7062 91494 0
+49 7062 91494 34

Industrie-Lexikon

Begriffe aus der Bildverarbeitung und Automation, die man kennen sollte

Zum Lexikon

Spannende Artikel zu Fokus-Themen finden Sie in unseren E-Specials. Lesen Sie jetzt die bisher erschienenen Ausgaben.

Zu den E-Specials

Industrie-Lexikon

Begriffe aus der Bildverarbeitung und Automation, die man kennen sollte

Zum Lexikon

Spannende Artikel zu Fokus-Themen finden Sie in unseren E-Specials. Lesen Sie jetzt die bisher erschienenen Ausgaben.

Zu den E-Specials