News

75 Jahre Groschopp - 75 Jahre Elektromotoren und Getriebe

02.08.2023 - Im Jahr 1948 gegründet, fertigt Groschopp heute jährlich rund 150.000 Motoren in Deutschland und China.

EMW Elektro-Motoren-Feinbauwerk Groschopp & Co. wurde 1948 in Mönchengladbach-Rheydt gegründet. 1954 zog das Unternehmen an den heuten Standort in Viersen. Erst seit dem Jahr 2000 firmiert der Antriebshersteller unter dem Namen Groschopp AG Drives & More. Der Schwerpunkt des Antriebsherstellers liegt auf der Fertigung von Elektromotoren und Getrieben für verschiedene Industriezweige. Pro Jahr werden etwa 150.000 Motoren gefertigt. „Seit den 2000er Jahren wurde die komplette Produktion immer weiter modernisiert und automatisiert,“ so Wolfgang Pflug, CEO bei Groschopp. „Vom Produktdesign über die Zerspanung bis hin zur Wickeltechnik.“

USP

Zu den meistverkauften Produkten bei Groschopp zählen Kommutator-Einbaumotoren, Induktionsmotoren und Servomotoren sowie Schnecken- und Stirnradgetriebe – wichtige Alleinstellungsmerkmale des Herstellers sind applikationsspezifische Anpassungen nach Bedarf sowie die extreme Langlebigkeit und Reparaturfähigkeit der Antriebe. Zu den wichtigsten Zielbranchen zählen der Maschinen- und Apparatebau, die Medizintechnik, die Nahrungs- und Genussmittel- sowie die Textil- und Verpackungsindustrie. Im Bereich Energieverteilung ist Groschopp mit seinen Antrieben Marktführer.

"Ein Servoantrieb für jedes Budget"

Groschopp beteiligt sich seit Jahren weltweit an verschiedenen Forschungsprojekten, um immer wieder neue Antriebskonzepte am Puls der Zeit auf den Markt zu bringen. Vor allem in der Servotechnik gelang es dem Unternehmen wiederholt innovative Produkte zu entwickeln, angefangen bei einem elektrisch kommutierten Gleichstrommotor mit guten Rundlaufeigenschaften. „Mit unserem selbst entwickelten Gebersystem konnten wir unseren Kunden bereits Mitte der 90er Jahre einen Servoantrieb anbieten, der in jedes Budget passt,“ erklärt Pflug. „Die Kombination aus Motor und Servoregler hat dann im Handumdrehen den Markt erobert.“ Eine weitere Innovation war die Einführung der Zahnspulenwickeltechnik, da damit die elektronisch kommutierten Servomotoren eine besonders hohe Leistungsdichte, und einen hohen Wirkungsgrad sowie eine hohe Positioniergenauigkeit erreichen konnten. 2017 folgte ein Antriebskonzept speziell für hygienekritische Bereiche, dass Motoren, Planetengetriebe und Regeltechnik in ein Edelstahlgehäuse integriert.

Fokus Photovoltaik

„Derzeit bauen wir einen zweiten Produktionszweig auf, bei dem es darum geht, aus Photovoltaikstrom Methanol als Speichermedium herzustellen und zu einem späteren Zeitpunkt mit Hilfe eines Blockheizwerkes wieder in Strom und Wärme umzuwandeln“, so Pflug abschließend. „Unser Ziel ist es, mit dem, was wir tun, auch in Zukunft erfolgreich am Markt zu sein und wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Kontakt

Groschopp AG

Greefsallee 49
41747 Viersen
Deutschland

+49 2162 374 0
+49 2162 374 108

Spannende Artikel zu Fokus-Themen finden Sie in unseren E-Specials. Lesen Sie jetzt die bisher erschienenen Ausgaben.

Zu den E-Specials

Media Kit

Die Mediadaten 2024 sind jetzt verfügbar! Laden Sie sie hier herunter.

Industrie-Lexikon

Begriffe aus der Bildverarbeitung und Automation, die man kennen sollte

Zum Lexikon

Spannende Artikel zu Fokus-Themen finden Sie in unseren E-Specials. Lesen Sie jetzt die bisher erschienenen Ausgaben.

Zu den E-Specials

Media Kit

Die Mediadaten 2024 sind jetzt verfügbar! Laden Sie sie hier herunter.

Industrie-Lexikon

Begriffe aus der Bildverarbeitung und Automation, die man kennen sollte

Zum Lexikon