Bildverarbeitung

Hohe Flexibilität mit Multisensorik

Die Werth-Magnetschnittstelle dient dem reproduzierbaren Aufnehmen und Ablegen von Zusatzkomponenten wie beispielsweise Sensoren oder Beleuchtungseinrichtungen. In die Schnittstelle integriert sind die notwendigen Stromversorgungs- und Signalverbindungen.

Das Wechseln einer Komponente erfolgt manuell oder automatisch mithilfe einer optionalen Parkstation. Die stabile Dreipunkt-Lagerung mit zusätzlicher Verdrehsicherung und die von mehreren Magneten erzeugte Haltekraft gewährleisten eine maximale Reproduzierbarkeit sowie einen sicheren Sitz.

Alle einwechselbaren Zusatzkomponenten wie die Werth-Zoom-Vorsatzlinsen, der Werth Fasertaster WFP, der 90°-Umlenkspiegel für die seitliche optische Messung, ein zusätzlicher Durchlichtarm und der Tastschnittsensor (Werth-Contour-Probe WCP) werden unterstützt.

Der an einem Dreh-Schwenkgelenk adaptierbare optische Sensor IP 40 T ermöglicht durch die Magnetschnittstelle den Einsatz eines Fasertasters WFP, einer Dunkelfeld-und Auflichtbeleuchtung sowie einer Durchlichtbeleuchtung. Die Messung großer Bauteile ist mit Dreh-Schwenkgelenk und verschiedenen Sensoren ausführbar.

Kontakt

Werth Messtechnik GmbH

Siemensstraße 19
35394 Gießen
Deutschland

+49 641 7938 0
+49 641 7938 719


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Bezugsquellenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Unsere Partner

Image Sensors Europe wird 2021 in einem neuen Online-Format zurückkehren.

Erfahren Sie mehr


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Bezugsquellenverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Unsere Partner

Image Sensors Europe wird 2021 in einem neuen Online-Format zurückkehren.

Erfahren Sie mehr