Hans Turck GmbH: Neuer Sensor ist gute Alternative zu bisherigen Prüfverfahren

15.06.2012 -

Mit einem neuen Sensor zur Erfassung von Schweißmuttern und Distanzhülsen bietet Turck eine prozesssichere und preiswerte Alternative zu bisher eingesetzten optischen Prüfverfahren an. Eine Zentrierhülse aus nicht-ferromagnetische Edelstahl schützt den Sensor und nimmt gleichzeitig die Muttern und Hülsen auf. Durch sie hindurch können die Sensoren ferromagnetisches Material, wie die aus Stahl bestehenden Schweißmuttern, erkennen.

Über Pin 2 des M12x1-Steckeranschlusses wird der Sensor mit einem Teachadapter programmiert. Durch den Schweißprozess auftretende Temperaturänderungen werden automatisch kompensiert. Den Sensor gibt es in zwei Ausführungen mit verschiedenen Signalstärken und Durchmessern für die Erkennung unterschiedlicher Materialien.